Die Sächsisch-Böhmische-Eisenbahngesellschaft mbH




2002 wurde vom Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf der Strecke KBS 236 Zittau – Mittelherwigsdorf – Seifhennersdorf – Eibau ausgeschrieben.
Die Hochwaldbahn e.V. bildete daraufhin zusammen mit der Böhmischen Nordbahn (Ceska severní draha s.r.o.; CSD) aus Ceska Kamenice (CZ) und der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mbH (SOEG) aus Zittau die Bietergemeinschaft "Sächsisch-Böhmische Eisenbahngesellschaft mbH" (kurz SBE) für diese Ausschreibung.
Der ZVON erteilte der Bietergemeinschaft den Zuschlag zunächst für drei Jahre mit Betriebsaufnahme zum 15.12.2002. Der Vertrag wurde 2005 um weitere drei Jahre verlängert.
Für die Durchführung der notwendigen Wartungsarbeiten an den von der SBE eingesetzten Triebwagen wurde das Regelspur-Betriebswerk Zittau übernommen.


Übersichtskarte der von der SBE befahrenen  Strecken: