Das französische Eisenbahnmuseum in Mulhouse und die Chemin de fer touristique du Rhin (Juni 2007)



Das französische Eisenbahnmuseum "La Cité du Train" in Mulhouse (Mülhausen) im Elsaß war das Ziel eines Ausflugs am  29.06.2007. Dieses Museum präsentiert eine schier unglaubliche Anzahl von Lokomotiven, Wagen und anderen Eisenbahngegenständen. Als Empfehlung für einen Besuch sollen hier nur einige wenige Bilder gezeigt werden:




Michelin Triebwagen 54005 mit Benzinmotor und luftbereiften Rädern, 1936





In der Museumshalle 1 befindet sich ein vollständiges mechanische Stellwerk, das neben den Licht- und Toneffekten für die Illusion sorgt, sich auf einem "lebendigen", nächtlichen Bahnhof zu befinden.





Blick in einen Speisewagen des Fleche d´Or





In der zweiten Halle werden die Fahrzeuge konventioneller präsentiert - hier ist es wiederum die enorm große Anzahl an Fahrzeugen, die beeindruckt. Wie man sieht, sind auch relativ moderne Fahrzeuge hier zu sehen.





Die Weltrekordloks von 1955 dürfen natürlich nicht fehlen - BB 9004 und dahinter CC 7107, die 331 km/h bzw. 326 km/h fuhren.





Eine 1´D-Maschine der ETAT: 140-344 (zu SNCF-Zeiten Reihe 140C)


An den folgenden beiden Tagen stand der Besuch bei der Chemin der Fer touristique du Rhin (CFTR) in Neuf-Brisach und Volgelsheim auf dem Programm:






Der schmucke Bahnhof von Volgelsheim - hier schließt die 1959/60 errichtete Anschlussbahn des Hafens Neuf-Brisach und weitere Industribetriebe, die der CFTR befährt, an das Netz der SNCF an.





Eindrucksvoll ist die Baldwin-Maschine A1A A1A 62029, die 1946 im Rahmen des Marshall-Plans an die SNCF geliefert wurde.





030 Tb 130 ist zusammen mit ihrer Schwesterlok Nr 134 der Stolz des Vereins, handelt es sich hier doch um zwei Originalmaschinen der Eisenbahn Elsaß-Lothringen (EL) bzw. Alsace-Lorraine (AL), gebaut 1900 in der Maschinenfabrik Graffenstaden.





Nochmals die amerikanische A1A A1A 62029 im Hafen Neuf-Brisach. Gebaut 1946 von den Baldwin Locomotive Works in Philadelphia, handelt es sich um eine Adaption einer amerikanischen Standardlok auf europäische Verhältnisse: Aus Gewichtsgründen mussten die Drehgestelle durch dreiachsige Drehgestelle mit mittlerer Laufachse ersetzt werden und das Führerhaus wurde an das französische Lichtraumprofil angepasst, die europäischen Zug- und Stoßeinrichtungen verstehen sich von selbst.






030 TB 130 ist hier mit ihrem Zug zwischen Neuf-Brisach und Volgelsheim unterwegs.





Einfahrt in den Bahnhof Volgelsheim, der den Endpunkt der Museumsbahn darstellt.







zurück